Sie sind hier:  > 
25.11.2020 : 21:15 : +0100

Treffpunkte um 19.00 Uhr:

Stuttgart-Mitte, vor/im Bahnhof
Stuttgart-Mitte, Schlossplatz, vor Kunstmuseum

Stuttgart-Mitte, Marktplatz

Stuttgart-Mitte, Danneckerplatz
Stuttgart-Mitte, Eugensplatz
Stuttgart-Mitte, Wilhelmsplatz
Stuttgart-Mitte, Olgaeck
Stuttgart-Mitte, Kernerplatz




Stuttgart-West, Bismarckplatz



Stuttgart-Ost, Ostendplatz
Stuttgart-Ost, Bubenbad, Haltestelle


Bad Cannstatt, Wilhelmsplatz, vor Imbiss "Diwan"



Gablenberg, Alte Schule
Feuerbach, Wilhelm-Geiger-Platz
Botnang, am Brunnen vorm Nanz
Weilimdorf, vor dem Bezirksrathaus (angemeldet)
Korntal, Bahnhof

Sonnenberg, vor BW-Bank
Degerloch, U-Bahn-Station, bei den Rolltreppen

Vaihingen, Hauptstr./Vaihinger Markt



Uhlbach, vor der Kelter
Sillenbuch, Kirchheimer Str., vor Liliencron Apotheke
Leinfelden, Neuer Markt, Donnerstags
Filderstadt Bernhausen, S-Bahn-Haltestelle; Dienstags
Esslingen, Bahnhofsvorplatz (Di., Do. und Fr.)
Leonberg, vor dem Bahnhof (nicht Montags)

nach oben


[hier als PDF]

Freunde schöner Kopfbahnhöfe

(Melodie: Ludwig van Beethoven, IX. Symphonie, vierter Satz, die Vertonung von Friedrich Schillers "Ode an die Freude")

Freunde schöner Kopfbahnhöfe
Lasst uns Kopf an Köpfchen stehn,
Laut und bunt, mit Krach und Tröte
Soll man unser Sträuben sehn:
Alles sträubt sich und mit Freude,
Dass es piekst und stupft und hakt
Wir sind viele tausend Leute
Und wir wachsen Tag für Tag.
 
Freunde schöner Parks und Bäume
Unumkehrbar ist ein Wort.
Eins nur wolln wir nicht versäumen:
Hier zu schützen diesen Ort.
Denn das Rad, das sie beschwören,
Seinen "unhaltbaren Lauf",
Werden wir, die Bürger, stören,
Notfalls setzen wir uns drauf!
 
Freunde schöner Grundgesetze
Und des freien Volksentscheids
Niemand will das Recht verletzen,
Wir wolln nur ein bisschen Schweiz:
Etwas mehr beteiligt werden
Was und wer, warum, wofür ?
Drum, mit friedlichen Gebärden

 
Freunde, dieser Stadt zu Ehren
Holt den Kehrwisch aus dem Schrank!
Unumkehrbar umzukehren
Und die Zukunft sagt uns Dank!
Keine Angst vor Zwang und Zahlen,
Wir sind das Volk, wir sind das Geld.
Seht, wie unsre Augen strahlen:
So verändern wir die Welt!