Sie sind hier: Dr. Helmut Gerber > 
20.6.2021 : 3:24 : +0200

Unterstützer

Leitender Ministerialrat a.D., beruflich in der Kunst- und

Dr. Helmut Gerber


mit des Protestes starker Kraft!
Die Landtagswahl hat es gebracht,
zerbricht Kartelle dunkler Macht;
die Volksbewegung aus Gewissen
hat Erbhofdenken eingerissen,
von Lug und Trug befreit das Land


Schwarz-Gelb steht da blamiert, verwittert.

lebendige Demokratie.
Gewiss ist dies auf jeden Fall
ein Sieg politischer Moral.

Wir wollen atomar nicht sterben,
ihr Leben sichern unsren Erben,
vor Wachstumswahn sein auf der Hut;
und auch die Technokratenbrut

tut man nicht mutig solchem wehren!

Wir haben nicht umsonst gestritten:
den Filz entlaust in seiner Mitten;
nach viel Jahrzehnten Korruption
treibt man die finst're Pest davon;
ein Stinkesumpf wird ausgemistet,
der allzu lang sein Tun gefristet.
Die "Mappia" hat intrigiert,
sie wird in Schande ausrangiert.

Erreicht ist ein Etappenziel.

Jetzt geht's voran mit neuem Dampf
im Stuttgart-Einundzwanzig-Kampf!
Auch Stuttgart-Einundzwanzig wankt,
was man dem Widerstand verdankt,


und ihrem hohen Sachverstand
im solidarischen Verband.

Des schieren Wahnsinns Protzprojekt:
ein einziger Totaldefekt,
voll unbeherrschbarer Gefahren,
die irren Leichtsinn offenbaren.
Murphys Gesetz: "Was schiefgeh'n kann,
das wird auch schiefgeh'n - irgendwann!"
Das Ganze: Spekulantenschrott,
nur ein Polit-Profit-Komplott.


die sollen so beim Mammon-Haschen
verschwinden in privaten Taschen.




Die lassen wir uns nicht versauen,




Umweltverbrecher voller Hohn,
die Maulwurf- und Tunell-Sektion.
Die Stadt Profitquell nach Diktat?




Im Widerstand lasst locker nicht,
bis das Projekt zusammenbricht!
Gefragt ist der Zusammenhalt,
damit die Chance nicht zerknallt.

gewaltfrei sei Protestes Lauf,
doch, falls es eben Notgebrauch,
ziviler Ungehorsam auch.
Der Erst-mal-Baustopp ist ein Zeichen,
dass Hoffnung keineswegs darf weichen.
An Engagement es nicht gebricht:

Davon sind wir nicht zu vertreiben:
Der Kopfbahnhof muss "Oben bleiben!"


Jahreswende 2010/2011

Ein neu' Dezennium hat schon begonnen;

es triumphiert das Abgefeimte weiter;
Apokalypse weltweit schickt die Reiter...






durchzieht auch folgende Philippika:
Nicht jedem wird dies Folgende gefallen,
doch grade darum sei gesagt es allen:

Ein Monstrum nennt sich "Stuttgart 21",

als unterirdische Verquererei

als Vielmilliarden-Grab ganz ohne Boden,




bedroht nunmehr von Profiteuren, Laffen.

"Investitionsgeschenk" grandios und sauber?

Der Keupergips macht Tunnel angreifbar;
die Mineralienquellen in Gefahr...
Welch ein Projekt des schieren Irrsinns und


und dies aus purer Gier nach Geld und Macht.
 

was rabiate Macher nicht geniert
in ihrer blinden Wachstumsphantasie;

Jahrzehntelang Ressourcen irr verschlissen,




und deren Bahnhof, in der Welt bekannt,


Dem Wahnsinn darf kein Denkender sich beugen,


ein kultiviertes Querschnittspublikum,



die Machtkartelle sind der Wut Adresse.
Der sogenannte Fortschritt, recht betrachtet,

Den Kopfbahnhof die Protestierer loben


der "Schlichtung" Fakten (!) taten's explizieren.
Der "Schlichter", Biedermannsgehab' zum Trotz,
entpuppte sich als Teil des Bahn-Komplotts.



Demokratie? Nach Strippenzieherart

Polit- und Wirtschafts-Bonzen samt der Meute
von Schranzen und Lakaien sehn als Beute

als Demokraten-Hochburg einst bekannt.
Zynismus tut stets die Moral versauen,
und auf der Strecke bleibt dann das Vertrauen.


ist mehr zivile Aktion gefragt.



ihr Motto: Schmierst du mich, dann schmier ich dich.
Gewissenlosigkeit hat Konjunktur;

Der finstre Filz ist Triebkraft des Projekts,
doch hoffentlich dank Widerstand verreckt's!

Des Lands Regierung hetzt' die Polizei

die gegen Wahnwitz wollten demonstrieren;

erblenden und mit Schlagstock massakrieren,
und dies zum "ein Exempel statuieren",
von hoher Geistlichkeit (was diese ziert!)
als die "Manier des Rambo" tituliert.
Zu solcher Niedertracht war man imstande;
der 30. September: Tag der Schande!
Voll Zorn Zigtausende dies klagen an;
der Widerstand - gewaltfrei - wird Orkan!

Es naht die Landtagswahl, da wird man sehen,
ob Lug und Trug und Arroganz bestehen.

auf eine rundum bessre Politik!



So stellt der Wunsch sich realistisch dar:




Im Wein und im Protest, da liegt die Wahrheit!